Neuigkeiten & Projekte

12/2022 Omnibus V Verordnung

Die Omnibus V Verordnung (Verordnung (EG) 2022/1531) zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel wurde im September veröffentlicht. Damit wird unter anderem die Verwendung der Stoffe Methysalicylat (CAS-Nr. 119-36-8) und Natrium-N-(hydroxymethyl)glycinat (CAS-Nr. 70161-44-3) eingeschränkt. Weitere Stoffbeschränkungen und -verbote sind im hier verlinkten Dokument zu finden.

10/2022 Änderung von Beschränkungen und Verboten der Kosmetikverordnung

Durch Änderungen der Anhänge II, III und V der Kosmetik-VO gibt es neue Beschränkungen und Verbote von Stoffen in kosmetischen Mitteln. Das Verbot von Natrium-N-(hydroxymethyl)glycinat (CAS-Nr.: 70161-44-3) wird zum 06.10.2022 aufgehoben. Bei Einhaltung der Vorgaben aus Anhang V ist dann eine Verwendung als Konservierungsstoff möglich. Für Methyl 2-hydroxybenzoat (CAS-Nr.: 119-36-8) gelten ab dem 17.12.2022 Verwendungsbeschränkungen. Weitere Stoffverbote gelten ab dem 17.12.2022.

07/2022 Änderung zu Konservierungsstoffen in der Kosmetikverordnung

Übersteigen die in Anhang V der Kosmetikverordnung aufgeführten Konservierungsstoffe in Endprodukten einen festgelegten Grenzwert zur Abspaltung von Formaldehyd, dann ist das Produkt mit dem Hinweis „spaltet Formaldehyd ab“ zu kennzeichnen. Durch die Änderungsverordnung (EU) 2022/1181 von 08.07.2022 ändert sich der Grenzwert der Formaldehydkonzentration im Endprodukt, ab dem der Hinweis nötig wird, von 0,05% auf 0,001%. Fertigerzeugnisse, die der am 30.07.2022 geltenden Fassung der Kosmetik-Verordnung entsprechen, dürfen auf dem Unionsmarkt noch bis zum 31.07.2024 in Verkehr gebracht und bis zum 31.07.2026 bereitgestellt werden.

07/2022 Änderung der Grenzwerte von UV Filtern in der Kosmetikverordnung

Aufgrund von Eigenschaften, die sich schädigend auf das Hormonsystem auswirken können, werden durch die Änderungsverordnung (EU) 2022/1176 die Grenzwerte von zwei UV Filtern in kosmetischen Mitteln angepasst. Dies betrifft Benzophenon-3 (CAS-Nr. 131-57-7) und Octocrilen (CAS-Nr. 6197-30-4). Der Grenzwert für Benzophenon-3 liegt für Gesichts-, Hand- und Lippenmittel bei 6%, bei Körpermitteln einschließlich Aerosol- und Pumpsprays bei 2,2% und bei sonstigen Mitteln bei 0,5%. Der Grenzwert von Octocrilen liegt bei Aerosolsprayprodukten bei 9% und bei sonstigen Mitteln bei 10%.

07/2022 Wechsel in der Geschäftsführung

Herr Dipl.-Ing. (FH) Stefan Oehrlein übernimmt die alleinige Geschäftsführung.